Hotel am Flughafen Stuttgart
  • Projekte
  • Gewerbe
  • Hotel am Flughafen Stuttgart

Hotel am Flughafen Stuttgart

Für einen Projektentwickler planten Gaus & Knödler Architekten ein Hotel im Zwei-Sterne-plus-Segment in Bernhausen direkt am Stuttgarter Flughafen.

Der Projektentwickler war mit der künftigen Nutzung eines zu bebauenden Gründstücks in unmittelbarer Nähe des Landesflughafens Stuttgart befasst. Eine Option war die Errichtung eines Hotels für Flugreisende. Gaus & Knödler Architekten wurden beauftragt, den vorgegebenen Standort zu analysieren und hernach einen Vorschlag zur Errichtung eines Hotels zu unterbreiten.

Eine zentrale Vorgabe dabei war der Zimmerpreis pro Übernachtung, an dem sich in der Kalkulation das Investitionsvolumen und damit mittelbar Raumprogramm, Materialwahl und Ausstattung orientierten. Die Machbarkeitsstudie und der daraus abgeleitete Architekturentwurf sahen ein Hotel im Zwei-Sterne-plus-Segment mit insgesamt 220 Betten vor.

In der Gestaltung wurde die durch den Flughafen bedingte Internationalität berücksichtigt. Das Konzept nahm aktuelle Tendenzen zu einfachen, aber anspruchsvollen Designlösungen auf und bündelte diese zu einer zeitgemäßen und ansprechenden Architektur für die Zielgruppe im Zwei-Sterne-plus-Segment.

Projektdaten

Titel: Hotel am Flughafen Stuttgart

Aufgabe: Standortanalyse und Machbarkeitsstudie für den Bau eines Hotels mit 220 Betten in unmittelbarer Nähe des Flughafens Stuttgart

Veröffentlichung: 2010

Besonderheiten: Aus Zielgruppenmarketing und Übernachtungspreis abgeleitetes Investitionsvolumen als Bezugsrahmen für den Architekturentwurf

zurück

Share this:

Wie Hotel am Flughafen Stuttgart ebenfalls sehenswert

Märklin-Museum in Göppingen

Märklin-Museum in Göppingen

Zum Projekt
Verwaltungsgebäude ATP GmbH in Göppingen

Verwaltungsgebäude ATP GmbH in Göppingen

Zum Projekt
Ehemalige Ledergerberei in Schorndorf

Ehemalige Ledergerberei in Schorndorf

Zum Projekt
„Zentrum Untere Marktstraße“ in Göppingen

„Zentrum Untere Marktstraße“ in Göppingen

Zum Projekt

Sprachauswahl