21.02.2018 / Aktuelles

Wie eine Schule entsteht:
U.S.-Bauprojekt Spangdahlem

Vor einem Jahr in Spangdahlem (Rheinland-Pfalz): Unser Baustellenteam richtet sich im Container-Komplex ein, das weitläufige Gelände wird gesichert und mit einer Baustraße erschlossen. Dabei ist es nicht geblieben.

Durchaus beeindruckend, was in knapp zwölf Monaten auf der „grünen Wiese“ entstanden und bereits schon jetzt als Schulkomplex zu erkennen ist. Dazu gehören unter anderem Klassen- und Gemeinschaftsräume, Sport- und Veranstaltungshallen, aber auch die verkehrliche Infrastruktur für Schulbusse und Personal sowie weitere Außenbereiche der Middle School and High School etwa für Sport- und Freizeitaktivitäten.

Am 57-Millionen-Euro-Projekt des künftigen Schulzentrums für über 600 Kinder von US-Militärangehörigen und einem Mitarbeiterstab von 90 Personen ist eine Vielzahl von Bauunternehmen und Handwerkern beteiligt. Unser vierköpfiges Baustellenteam zeichnet für die Koordination und Qualitätskontrolle verantwortlich.

Dabei erfolgt eine enge Abstimmung mit dem Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung in Trier. Die staatliche Baubehörde vertritt die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des gesamten Planungs- und Bauprozesses.

Projektinfo zurück

Share this:

Sprachauswahl